Erfolgreiche Chemiker bei „Experimente antworten“

Neun Schülerinnen und Schüler des Egbert-Gymnasiums haben in diesem Schuljahr am bayerischen Landeswettbewerb „Experimente antworten“ mit großem Erfolg teilgenommen. Bei der Übergabe der Urkunden lobten der Schulleiter und die betreuenden Lehrkräfte die Begeisterung der Teilnehmer, die die „Zukunft der Chemie“ darstellen. Unser Bild zeigt (hinten von links): Enrico Heininger, Benedikt Wintzheimer, Elena Seißinger, Chiara Spear und StD´in Annamaria Mallad; (vorne von links) OStD Robert Scheller, Noah Hein, Sarah Luna Lederer, Fritz Otto Toomey, Arthur Schellhase, OStR´in Brigitte Rapp; es fehlt Franz Gottschalt.

Paula Zang ist Vorlesekönigin

Paula Zang gewann den Vorlesewettbewerb am Egbert-Gymnasium
dsc_0049Die Sechstklässlerinaus Volkach überzeugte die Jury mit ihrem Vortrag aus Isabel Abedis Buch „Lola und die einzige Zeugin“. Auf den weiteren Plätzen folgten Madeleine Schuster, Elena Lechner und Lilly Strobel. Bei dem Vorlesewettbewerb ist zunächst ein selbst gewählter Text vorzutragen. Dabei kommt es nicht nur auf eine hervorragende Lesetechnik an, sondern auch das Einfühlungsvermögen und die Textauswahl werden mitbewertet. Anschließend müssen die Sechstklässler zeigen, dass sie auch einen unbekannten Text gut lesen und interpretieren können. Paula Zang (im Bild sitzend) gelang all das bravourös, sodass sie das Egbert-Gymnasium nun bei den Kreismeisterschaften vertreten darf. Schulleiter Robert Scheller und Organisator Dr. Herbert Müller gratulierten der Siegerin sehr herzlich und beglückwünschten alle Teilnehmer zu ihren hervorragenden Leistungen.

Erfolgreiche Teilnahme bei der Internationalen PhysikOlympiade

Lucas Sonntag aus Schwarzenau, Schüler am Egbert-Gymnasium in Münsterschwarzach, nahm dieses Jahr erfolgreich an der ersten Runde der 48. Internationalen PhysikOlympiade (IPhO) teil. Seine bravouröse Leistung wurde mit einer von dem Landesbeauftragten der IPhO für Bayern OStR Thomas Hellerl übermittelten Urkunde honoriert, welche von Schuldirektor Robert Scheller persönlich überreicht wurde.

Mit dem Bestehen der ersten Runde qualifizierte sich Lucas für das Auswahlverfahren zur Bestimmung jenes Teams, welchem die Ehre zuteil werden wird, die Bundesrepublik Deutschland bei der im nächsten Jahr in Indonesien stattfindenden PhysikOlympiade vertreten zu dürfen.
lucas-sonntag-2

Richtige Recherche und Themen mit Tiefgang

„PEERplus“ des Egbert-Gymnasiums erhält Schülerzeitungspreis „Die Raute“.

„Da ist das Ding“: Die Redakteure der Schülerzeitung „PEERplus“ mit dem gewonnenen  Pokal

„Da ist das Ding“: Die Redakteure der Schülerzeitung „PEERplus“ mit dem gewonnenen Pokal

Die Schülerzeitung „PEERplus“ des Egbert-Gymnasiums gewann den Schülerzeitungspreis „Die Raute“ der Hanns-Seidel-Stiftung. Die jungen Journalisten hatten in der Kategorie „Informationsvielfalt“ die Nase vorn und erhielten ein Preisgeld in Höhe von 300 Euro. Prämiert wurde das Heft mit dem Titel „Unsere Mainschleife ist bunt“. Neben dem Geldpreis gab es den Pokal „Die Raute“ und eine kostenlose Schulung von vier Redakteuren auf Kloster Banz. Das Egbert-Gymnasium konnte den Preis nach 2011 bereits zum zweiten Mal gewinnen. Kultusminister Dr. Ludwig Spaenle, der die Laudatio hielt, hob das große Engagement und die journalistische Qualität der Beiträge hervor. Die Schülerzeitung leiste einen hervorragenden Beitrag für die Willensbildung innerhalb des Gymnasiums. Die Vorsitzende der Hanns-Seidel-Stiftung, Prof. Ursula Männle lobte die Mischung aus übergeordneter Buntheit und Schulleben, aus Lockerheit und Ernsthaftigkeit. Besonders hob sie die gründliche Recherche hervor. Begleitet wurden die Schüler aus Münsterschwarzach von ihren Lehrkräften Martin Pohl (Filmgruppe) und Reinhard Klos (Printredaktion). Insgesamt bewarben sich diesmal bundesweit 179 Schülerzeitungen um die Preise, die mit einem Preisgeld von insgesamt 4500 Euro dotiert.

Drittbeste Schülerzeitung in Bayern

PEERplus des Egbert-Gymnasiums in München ausgezeichnet

. Bronzemedaille! Die Schülerzeitung „PEERplus“ des Egbert-Gymnasiums erreichte den dritten Platz beim bayernweiten „Blattmacher“-Wettbewerb, der von der Süddeutschen Zeitung und dem Kultusministerium veranstaltet wird. Prämiert wurde die letzte Winterausgabe mit dem Titelthema „Unsere Mainschleife ist bunt“. Darin wurde der Kampf der Gemeinde Stammheim gegen die Ansiedlung der Partei „Die Rechte“ dargestellt. Moderatorin Mo Asumang zierte das Cover.

Die Preisverleihung fand in München im „Tower“ der Hypo-Vereinsbank statt. Staatssekretär Georg Eisenreich lobte die Schülerzeitungen und betonte, dass die Schüler dabei das selbstständige und kreative Arbeiten lernen würden. SZ-Chefredakteur Wolfgang Krach erinnerte sich an seine eigene Schulzeit, in der auch er bei einer Schülerzeitung mitgewirkt hat. Mehrere Showeinlagen mit Musik und Akrobatik umrahmten die Preisverleihung.

Im Bereich der Gymnasien gewann das Deutschherren-Gymnasium Aichach mit einem Heft zum Thema „Angst“ und einer CD-Beilage, die selbstgeschriebene Songs enthielt. Den zweiten Platz errang das Johann-Schöner-Gymnasium Karlstadt. Die dortige Schülerzeitung „Globus“ reichte ein Heft mit dem Titelthema „Ausgegrenzt“ ein. Die „PEERplus“ des Egbert-Gymnasiums erhielt für den dritten Platz ein Preisgeld in Höhe von 200 Euro. Viel wichtiger aber noch war der Erfahrungsaustausch mit den anderen Redakteuren bei der Preisverleihung.