Autor Röhrig zur Lesung am Egbert-Gymnasium

„In 300 Jahren vielleicht“ lautet der Titel des historischen Jugendromans, den Tilman Röhrig im Rahmen einer Lesung am Egbert-Gymnasium präsentierte. Das Geschehen spielt zur Zeit des 30-jährigen Krieges, dessen Ausbruch sich in diesem Jahr zum 400. Mal jährt. In einer regen Diskussion ging es anschließend auch um die Frage, was das Geschehen von damals mit unserer heutigen Zeit zu tun hat. Röhrig zog dabei Parallelen zwischen dem 30-jährigen Krieg und dem heutigen Kriegsgeschehen in Syrien: „Auch damals gab es viele verschiedene Kriegsparteien und es war schwer zu sagen, wofür die einzelnen Gruppen kämpften, worin ihr genaues Ziel bestand und wer hier als gut oder böse anzusehen ist.“

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s