Egbert-Gymnasium ist unterfränkischer Meister

Die Fußball Mannschaft Jungen III des Egbert Gymnasiums erreichte beim Turnier in Aschaffenburg den ersten Platz und sicherte sich damit den Titel des Bezirksmeisters.
Im Auftaktspiel gegen den Turnierfavoriten vom Deutschhaus-Gymnasium Würzburg gingen die Benediktiner schon nach zwei Minuten durch einen Distanzschuss von Julius Dees in Führung. Adrian Treutlein konnten diese durch eine Direktabnahme nach Eckball von Patrick Götzelmann in der zweiten Halbzeit noch zum 2:0 Endstand ausbauen. Gegen die gastgebende Ruth-Weiss-Realschule aus Aschaffenburg tat sich die von Thomas Klement betreute Mannschaft anfangs sehr schwer und musste zum ersten Mal in dieser Spielzeit einen Gegentreffer hinnehmen. Der 0:1 Halbzeitrückstand konnte jedoch dank zweier Treffer von Adrian Treutlein noch zu einem 2:1 umgebogen werden. Aufgrund der Ergebnisse in den Parallelspielen stand das Egbert Gymnasium schon vor der abschließenden Partie gegen die Werner-von-Siemens-Realschule aus Bad Neustadt als Turniersieger fest. Es entwickelte sich eine offene Partie, in der sich auch EGM-Schlussmann Tim Stütz ein ums andere Mal auszeichnen konnte. Das 1:0 für die Münsterschwarzacher besorgte Julius Dees per sehenswertem Lupfer nach feinem Zuspiel von Linus Grill, welcher Mitte der zweiten Halbzeit selbst für den 2:0 Endstand sorgte.
Mit drei Siegen aus drei Spielen sicherten sich die Jungen III also die unterfränkische Krone. Nun wartet auf die erfolgreiche Truppe das Nordbayerische Finale.

hinten von links: Linus Grill, Jakob Hebenstreit, Julian Graber, Flavio Graef, Patrick Götzelmann, Adrian Treutlein, Thomas Klement, Salomon Lenhard
vorne von links: David Klos, Julius Dees, Tim Stütz, Fabio Walter, Erik Petersilka, Florian und Johannes Redelberger

Aleyna Inanc und Luisa Schwab Griechisch-Preisträger im Bundeswettbewerb Fremdsprachen

Alljährlich findet der Bundeswettbewerb Fremdsprachen statt. Der diesjährige Griechischkurs der 10. Jahrgangsstufe am EGM ist ein besonders starker Kurs. Das motivierte, sich den Herausforderungen des Bundeswettbewerbs zu stellen.
Vier SchülerInnen bereiteten sich intensiv auf das Thema „Die Tiere der Olympier und bei Herakles“ vor, versetzen sich für ein kurzes, selbstgedrehtes Video in die Rolle einer Figur des griechischen Mythos und traten am Wettbewerbstag Ende Januar 2019 zur großen dreieinhalbstündigen Klausur an. Die bot mit einer Übersetzungsaufgabe, Aufgaben zur Sprache und zu verschiedenen Sachgebieten (πράγματα καὶ λόγοι) und einer Hörverstehensaufgabe viel Abwechslung.
Dann hieß es über drei Monate warten, bis Anfang Mai die hocherfreuliche Siegerbenachrichtigung kam: Alle vier SchülerInnen hatten sich gut geschlagen, Aleyna Inanc und Luisa Schwab waren sogar so erfolgreich, dass sie mit einem Landespreis ausgezeichnet wurden. Neben der Urkunde erhielten sie ein stattliches Preisgeld, und bei der Siegerehrung, zu der sie am 4.7.19 nach Dachau eingeladen sind, wartet noch ein Sachpreis auf sie. Der Schulleiter Herr OStD Robert Scheller, ihre Griechischlehrerin Maria Theresia Lillge sowie die Fachbetreuer Ludger Arens und Justus Finkel freuen sich mit ihnen über den tollen Erfolg. Herzliche Glückwünsche!

Klasse 5c spendet für Krankenhaus in Tansania


Mit einem breiten Lächeln nahm Bruder Ansgar eine Spende in Höhe von 70 Euro von den Kindern der Klasse 5c des EGM und ihres Klassenleiters Julian Binzenhöfer entgegen. Dieses Geld wurde während eines vorweihnachtlichen Verkaufs von selbstgemachten Plätzchen eingenommen. Unmittelbar nach der Zählung des verdienten Geldes beschloss die Klasse einstimmig, diesen Betrag für das Projekt ihres Klassenpaten Bruder Ansgar zu stiften. Bruder Ansgar leitet in Peramiho, Tansania, ein Krankenhaus und die umliegende medizinische Versorgung. Mit dem gespendeten Geld können dort wichtige Medikamente bezahlt werden, um vielen Menschen, besonders Kindern, zu helfen, so Bruder Ansgar. Die Übergabe fand im klösterlichen Vier Türme-Verlag statt, wo die Schülerinnen und Schüler sogleich eine spannende Führung von Bruder Ansgar und dem Verlagsmitarbeiter Dr. Matthias Gahr erleben durften.

500 Euro für die Musik

Wolfgang Kober (rechts), stellvertretender Gebietsdirektor der Sparkasse Mainfranken, hatte eine Spende über 500 Euro im Gepäck, als er das Egbert-Gymnasium besuchte. Gedacht ist das Geld für die Anschaffung von Musikinstrumenten. Über die Spende freuten sich Schulleiter Robert Scheller, Musiklehrer Rupert Neugebauer und die Schüler des musischen Zweiges.

Besuch beim Prinzen Homburg

Egbert-Gymnasium und Mainfrankentheater arbeiten zusammen
Das Egbert-Gymnasium kooperiert mit dem Mainfrankentheater Würzburg: Im Kooperationsprojekt tusch100 wird das Klassenzimmer zum Spielraum und die Bühne ein Teil des Unterrichts. Die Schüler profitieren vom vielfältigen Angebot des Theaters und lernen es in all seinen Facetten kennen, wie kürzlich die 11. Jahrgangsstufe beim Besuch der Inszenierung des Stücks „Prinz Friedrich von Homburg“ von Heinrich von Kleist.
Die Schüler hatten das Drama im Unterricht gelesen und erlebten nun hautnah, wie der schlafwandelnde, liebestolle Prinz als Offizier die Befehlsausgabe überhört, sich in der Schlacht eigenmächtig über den Befehl hinwegsetzt und dann trotz des siegreichen Ausgangs zum Tode verurteilt wird. Dass er dann, von Angst beseelt, alle preußischen Militärtugenden über Bord wirft und um Gnade winselt, war für die zeitgenössische Obrigkeit zu viel – Kleist hat keines seiner Stücke zu Lebzeiten auf der Bühne gesehen. Der Konflikt zwischen der individuellen Moral auf der einen Seite und der Staatsraison auf der anderen ist aber auch heute noch aktuell. Das sahen auch die Schüler so: Was würden wir aufgeben, nur um unser Leben zu retten? Diese Diskussion ging im Unterricht weiter.

Die Idee, die hinter dem Projekt tusch100 steckt, ist simpel: Alle Schüler der kooperierenden Schulen gehen einmal im Jahr ins Theater. Das heißt: Jeder Schüler jeder Klasse erlebt Theater. Und das zu einem fairen Preis von 6 Euro pro Schülerticket. So nehmen alle Schüler an diesem besonderen Projekt zur ästhetischen und kulturellen Bildung teil. Ergänzt werden kann der Theaterbesuch durch das kostenfreie theaterpädagogische Begleitprogramm wie zum Beispiel vorbereitende Theaterworkshops, Inszenierungsgespräche oder Theaterführungen.

Peter Pan – anders, und doch gleich

Familientheater am Egbert-Gymnasium spielt Peter Pan: Streit auf Nimmerland

Nimmerland, das ist das grenzenlose Traumland für Kinder, wo diese nie erwachsen werden und machen dürfen, was sie wollen. Das verspricht Peter Pan, wenn er den Kindern durch die Träume schleicht.
So einfach ist das nicht, wie die Kinder schnell merken.
Aber Peter Pan weiß, wie man Ordnung hält, wenn die Spiele der Kinder mal wieder aus dem Ruder laufen: Er verbannt die ganz schlimmen Kinder auf das Piratenschiff zu Captain Hook. Dort hat sich mit der Zeit ein illustres Häuflein versammelt. Ihr einziges Ziel: Zurück nach Nimmerland. Dafür kämpfen sie mit allen ihnen zur Verfügung stehenden Mitteln.
Für die unzufriedenen Kinder auf Nimmerland holt er Wendy aus ihrer harmonischen Familie. Er glaubt, dass Wendy den Kindern eine Art beruhigende Mutter sein kann. Dabei hat er seine Rechnung ohne Tinker Bell, seine langjährige Begleiterin, gemacht. Sie setzt also alles daran, seine Pläne zu zerstören.
Genügend Gelegenheiten also für „Streit auf Nimmerland“. Unter diesem Titel spielt die Gruppe „Theater K“ des Egbert-Gymnasiums an den nächsten Wochenenden ihr neues Stück.
Die nächsten Aufführungen sind am Freitag, den 4. Mai 2019, 18.00 Uhr und am Sonntag, den 5. Mai 2019, 14.00 Uhr. Weitere Termine: Sa 11. Mai 2019, 14.00 Uhr, So 12. Mai 2019, 14.00 Uhr, So 19. Mai 2019 , 14.00 Uhr, Sa 25. Mai 2019, 14.00 Uhr, Sa 1. Juni 2019 14.00 Uhr, So 2. Juni 2019, 14.00 Uhr, Theatersaal des Egbert-Gymasiums in der Abtei Münsterschwarzach.
Eintritt: Erwachsene 6 Euro, Kinder 4 Euro. Weitere Informationen: http://www.theaterk.de

EGM im Bezirksfinale

Die Fußballmannschaft Jungen III des Egbert-Gymnasiums Münsterschwarzach steht im Bezirksfinale und kämpft nun Mitte Mai um die unterfränkische Krone.
Die Jungen der Jahrgänge 2005 und 2006 hatten sich bereits im Kalenderjahr 2018 durch einen klaren Sieg gegen das Gymnasium Marktbreit in der 1. Runde und einen Erfolg am grünen Tisch gegen das FLSH Schloss Gaibach für den Regionalentscheid qualifiziert. Die Partie in Gaibach hatte beim Stand von 1:0 für Münsterschwarzach abgebrochen werden müssen, nachdem zwei Spieler der Gastgeber unglücklich mit den Köpfen zusammengestoßen waren und ins Krankhaus transportiert werden mussten. In einem Akt der sportlichen Fairness sprachen die Gaibacher um Mannschaftsbetreuer Wolfgang Schneider im Nachhinein den Benediktinern die Erlaubnis zu, im Regionalentscheid in Gerolzhofen am 9. April antreten zu dürfen.
Hier konnte sich das von Thomas Klement betreute Team ungefährdet mit 12:0 gegen die Wilhelm-Sattler-Realschule Schweinfurt und im abschließenden Spiel mit 6:0 gegen die ausrichtende Ludwig-Derleth-Realschule Gerolzhofen durchsetzen. Das unterfränkische Bezirksfinale findet dieses Jahr am 15. Mai in Aschaffenburg statt.

Kameramann Maximilian Lauter vom TSV Sulzfeld war beim Regionalentscheid in Gerolzhofen noch verletzt.