Egbert-Gymnasium belegt Platz 3 in Bayern

Die Handballmannschaft Mädchen III hat bei der Nordbayerischen Meisterschaft in Oberviechtach den 2. Platz belegt. Nach dem Sieg der im abschließenden Spiel gab es also gleich doppelten Grund zum Jubeln: Die Nordbayerische Vizemeisterschaft ist gleichbedeutend mit dem 3. Rang in ganz Bayern.
Hinter den Turniersiegern vom Ortenburg-Gymnasium Oberviechtach beendeten die übrigen drei Schulen nach hochspannenden und ausgeglichenen Spielen allesamt das Turnier mit 2:4 Punkten. Aufgrund des besten Torverhältnisses verwiesen die EGM-Handballerinnen dabei das Gymnasium Münchberg sowie das Sigmund-Schuckert-Gymnasium Nürnberg auf die Plätze 3 und 4.

Unser Bild zeigt v.l.n.r.: Thomas Klement, Maresa Störk, Nelly-Sue Pusch, Jana Kauschka, Isabell Holzer, Jule Unger, Charlotta Müller, Alicia Pfister, Lilly Schopf, Regina Schneider, Joelle Grieb und Ricarda Rossmann.

EGM erreicht in Aschaffenburg Platz 4

Erstmals seit mehreren Jahren nahm wieder eine Mannschaft des Egbert-Gymnasiums Münsterschwarzach an den Unterfränkischen Schulschachmeisterschaften teil. Dieses Turnier für 4er Mannschaften wurde am 09.02.2019 vom Friedrich-Dessauer-Gymnasium Aschaffenburg ausgerichtet. Die Mannschaft startete in Wettkampfklasse 3 (Jahrgang 2004 und jünger) und erreichte nach einem holprigen Start ins Turnier am Ende einen guten vierten Platz.
Das Team des EGM bestand mit Philipp Eckoff, Paul Dittrich, Laura-Marie Eckoff und Nathan Ackermann aus vier Spielern des Schachclubs Prichsenstadt. Verstärkt wurden sie von Raphael Richter vom Schachklub Schweinfurt, der es am Spitzenbrett mit den stärksten Spielern des Gegners zu tun bekam.
In der ersten Runde wartete mit der zweiten Mannschaft des FDG Aschaffenburg einer der Favoriten. Dementsprechend gab es auch eine 0:4 Niederlage.
Seinen ersten Einsatz im Turnier bekam in der zweiten Runde unser Ersatzspieler Nathan Ackermann. Er war der mit Jahrgang 2009 der jüngste Spieler dieser Altersklasse und musste teils gegen vier oder fünf Jahre ältere Gegner antreten. Nach wechselhaftem Spielverlauf sicherte sich die Mannschaft nach zwei Unentschieden von Raphael Richter und Paul Dittrich sowie einem Sieg von Philipp Eckoff ein 2:2.
In Runde 3 war das Spessart Gymnasium Alzenau der Gegner. Laura-Marie rückte wieder für Nathan ins Team. Nachdem Philipp und Paul ihre Gegner besiegt hatten, sah es lange Zeit nach einem Sieg aus. Leider konnten Raphael und Laura-Marie ihre ausgeglichenen Stellungen am Ende nicht in Punktgewinne umwandeln und der Endstand war wieder 2:2.
Der erste Sieg der Mannschaft folgte in Runde 4 gegen die dritte Mannschaft des FDG. Nach sicheren Siegen von Raphael, Philipp und Paul fiel die Niederlage von Nathan nicht mehr ins Gewicht, und es konnte ein 3:1 bejubelt werden.
In Runde 5 konnte nach vier starken Parten von Raphael, Philipp, Paul und Laura-Marie ein glatter 4:0 Sieg über das Walter-Rathenau-Gymnasium Schweinfurt eingefahren werden. Danach stand die Mannschaft auf Platz drei der Tabelle. Dass dieser Platz allerdings nicht zu halten war, zeigte sich in Runde sechs, wo man dem haushohen Favoriten und späteren Turniersieger FDG Aschaffenburg I mit 0:4 unterlag.
So galt es in der siebten und letzten Runde Platz vier abzusichern. Gegen das Riemenschneider-Gymnasium Würzburg entwickelte sich ein hochdramatischer Kampf. Nach der Niederlage von Laura-Marie war die Mannschaft bereits in Zugzwang. Hart erkämpfte Siege von Raphael und Philipp, der mit fünf Punkten das beste Einzelergebnis im Team hatte, bedeuteten eine 2:1 Führung. Auf dem Brett von Paul entwickelte sich eine Stellung mit Gewinnchancen für beide Seiten. Mannschaftstaktisch klug ging Paul kein Risiko ein und erzwang das Remis zum 2,5:1,5 Sieg.
Dies bedeutete am Ende eine einen guten vierten Platz bei 10 Teilnehmern. Diese Leistung ist umso bemerkenswerter, wenn man bedenkt, dass drei Fünftklässler im Team des EGM waren, die gegen teils drei bis vier Jahre ältere Gegner spielen mussten.
Für das EGM spielten: Raphael Richter (3,5 Punkte aus 7 Partien), Philipp Eckoff (5/7), Paul Dittrich (4/7), Laura-Marie Eckoff (1/4) und Nathan Ackermann (0/3).
Betreut wurde das Team von Elke Eckoff, Constanze Ackermann und Dominik Schwarz.

Schulleiter Robert Scheller (stehend) gratulierte seinen Schülern zu den tollen Leistungen im Schachspiel: Paul Dittrich, Philipp Eckoff, Laura-Marie Eckoff, und Nathan Ackermann.

EGM im Skilager


Ideales Winterwetter hatten die Schülerinnen und Schüler des Egbert-Gymnasiums bei ihrem Skilager in Filzmoos/Salzburger Land. Meterhoher Schnee, Sonnenschein und kühle Temperaturen begleiteten die Sechstklässler, die sich wieder für eine Woche im Jugendgästehaus „Aumühle“ einquartierten. Mit Geduld, Geschick und der Anleitung durch die Sportlehrkräfte erzielten sie große Fortschritte auf den zwei Brettern, die die Welt bedeuten.

Von Klimaschutz bis Pflegenotstand

Landtagsabgeordnete Barbara Becker diskutiert mit Schülern des EGM

Besuch aus der hohen Politik: Die Landtagsabgeordnete Barbara Becker (CSU) besuchte das Egbert-Gymnasium und diskutierte mit den Schülern über aktuelle politische Fragen. Der Klimaschutz stand im Mittelpunkt des Interesses, darüber hinaus aber auch der Pflegenotstand und die Zukunft der Hebammenausbildung. Aus aktuellem Anlass nahm Frau Becker auch Stellung zu dem Eklat im Landtag. Bei einer Gedenkveranstaltung für die Opfer des Nationalsozialismus im Landtag hatte die Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde München, Charlotte Knobloch, die AfD scharf angegriffen. Unter anderem hatte sie der Partei vorgeworfen, Verbrechen der Nazis zu verharmlosen. Daraufhin hatte ein Großteil der AfD-Abgeordneten den Plenarsaal verlassen, unter ihnen die Fraktionsvorsitzende Katrin Ebner-Steiner. Frau Becker schilderte, dass daraufhin in der CSU die Frage entstand, ob man die frei gewordenen vorderen Plätze selbst belegen solle. Doch ganz bewusst habe man sich anders entschieden: Die Plätze der AfD-Abgeordneten sollten frei bleiben, als Zeichen dafür, dass die AfD an dieser Gedenkveranstaltung für einen Eklat gesorgt hat und die Kritik nicht hören will.

Handball-WM in Deutschland – Wir waren dabei!


Am Mittwoch, den 16.01.2019, durften einige Kinder des Egbert-Gymnasiums Münsterschwarzach das wahrscheinlich größte Sport-Event Deutschlands im Jahr 2019 besuchen. Rund 60 Schülerinnen und Schüler der differenzierten Sportgruppen und der Handball-Schulmannschaften nahmen die dreistündige Busfahrt nach München auf sich, um sich dort das Spiel Japan gegen Island der Handball-Weltmeisterschaft anzusehen, für welches der Bayerische Handball-Verband Karten zur Verfügung gestellt hatte.
Vor dem besagten Spiel hatten die Schüler Zeit, das Gelände des Olympiaparks und die Olympiahalle ausgiebig zu erkunden. Um 15:30 Uhr begann die Partie und beide Kontrahenten kämpften um den Sieg. Während das Ausscheiden der Japaner aus der WM schon sicher war, ging es für die Isländer um den Einzug in die Hauptrunde. Diesem Ziel kam die isländische Mannschaft näher, indem sie das Spiel souverän mit 25:21 für sich entscheiden konnte.
Alles in allem war es eine sehr gelungene Exkursion, welche nicht nur Spaß bot, sondern auch durch die Atmosphäre in der Halle eine bleibende Erinnerung sein wird und dem Handballsport am EGM weiteren Aufwind geben wird.

Fit fürs Studium

EGM präsentiert beste Seminar-Arbeiten
Die besten Seminar-Arbeiten des Egbert-Gymnasiums wurden am Dienstagabend den Eltern und interessierten Besuchern präsentiert. Georg Binzenhöfer (unser Bild) schuf mit seiner Posaune einen würdigen Rahmen für die Veranstaltung, die eine große Vielfalt des Arbeitens am Egbert-Gymnasium deutlich machte. Die präsentierten Werke entstanden in einem Zeitraum von einem Jahr in den W-Seminaren, in denen wissenschaftliche Methoden als Vorbereitung für das Studium eingeübt werden. Dank der Größe der Oberstufe am EGM konnten sieben verschiedene Seminare angeboten werden, darunter die Naturwissenschaften Biologie, Chemie und Physik, die Sprachen Englisch und Latein sowie Mathematik und Sport. Aber auch fächerübergreifende Themen sind natürlich möglich: So hat Isabella Hertkorn zum Beispiel die Sanierung des Benefiziums von Iphofen dargestellt und dabei neben der Chemie von Baustoffen auch geschichtliche Bezüge einfließen lassen. Louis Faller dagegen kümmerte sich um die Prävention von Verletzungen im Basketball, was den Sport sehr stark mit medizinischen Aspekten verbindet.

Vernissage von Künstlern des Egbert-Gymnasiums


Unter dem Motto „Lichtrouten – Erkenntnis durch Kunst“ steht die Ausstellung, die derzeit im Foyer der Sparkasse Mainfranken, Geschäftsstelle Kitzingen, zu besichtigen ist. Schülerinnen und Schüler des Egbert-Gymnasiums stellen dort ihre Werke aus und überraschten bei der Vernissage mit einer Bodypainting-Performance. Maria von Bechtolsheim hatte die Idee, sich selbst als Kunstwerk gestalten zu lassen. Alle anwesenden Künstler waren eingeladen, einen Teil dazu beizutragen und gemeinsam Neues zu schaffen. Kunsterzieher Matthias Held sah in seinen einführenden Worten die Kunst als Brücke zwischen Wissenschaft und Spiritualität. „Die Kunst lässt Raum für all das, was in der Wissenschaft bewusst ausgeklammert und verdrängt wird: das Subjektive, das Emotionale, das Unbewusste.“ Neben dem Bodypainting und zahlreichen Portraits dürfen die Besucher der diesjährigen Ausstellung auch Exponate des P-Seminars „Fotografie“ bewundern. Schulleiter Robert Scheller lobte die jungen Künstler für ihren Mut und ihren Fleiß. Wörtlich sagte er: „Wir sind froh und dankbar, dass im schulischen Alltag, und hier insbesondere im Kunstunterricht, Arbeiten mit einer individuellen Note entstehen, die die kreativen Gaben und die mögliche Umsetzung des einzelnen jungen Menschen zum Ausdruck bringen können.